Ersttermin und Folgetermine:

Der Ersttermin benötigt wie bereits erwähnt, einen längeren Zeitrahmen. Sie sollten hier je nach Fall ca. 1 – 2 Stunden einplanen. In diesem ersten Termin wird der Fall ausführlich aufgenommen. Hierzu gehört die Besprechung des Fragebogens, die Aufnahme von weiteren Details, die bei der Besprechung ermittelt werden, eine eingehende Beobachtung und Untersuchung Ihres Tieres sowie ein ausführliches Gespräch, bei dem letztendlich alle erforderlichen Angaben ermittelt werden sollten. Rufen Sie sich daher vor dem Termin nochmals die gesamte Krankengeschichte Ihres Tieres vor Augen, überlegen Sie sich welche Besonderheiten und Eigenarten Ihnen aufgefallen sind.

Äußerst wichtig zur Findung des Arzneimittels sind die Modalitäten. Alle Verbesserungen und Verschlechterungen des Krankheitszustandes und des Allgemeinbefindens sind hier gefragt. Ist Ihnen dazu irgendetwas aufgefallen, gibt es z. B. jahreszeitliche Veränderungen, haben Wärme und Kälte einen Einfluss, besondere Örtlichkeiten, Körperlagen, Berührungen etc. Diese Punkte werden im Fragebogen abgefragt, sollte etwas bei Ihrem Tier auffallend sein, und nicht im Fragebogen stehen, bitte unbedingt notieren!

Alles was Ihnen einfällt und nicht in dem Fragebogen erwähnt wird bitte unbedingt notieren! Es handelt sich zwar um einen sehr umfangreichen Fragebogen, der so konzipiert ist, dass er möglichst alle Bereiche der Patienten abdeckt, alle individuellen Erscheinungen kann man allerdings nicht einbauen.

Umso genauer die Informationen sind, die ich über Ihr Tier bekommen kann, umso sicherer kann ich dass richtige Arzneimittel finden.

Zum Ersttermin sind folgende Dinge mit zu bringen:

  • Impfpass

  • Eine genaue Liste aller verabreichten Medikamente, sofern nicht im Fragebogen aufgeführt.

  • Eine genaue Liste aller sonstigen Verabreichungen an Ihr Tier, wie Zecken- und/oder Flohprophylaxen, Futterergänzungen jeglicher Art (z.B. Vitamine, Mineralien etc.), pflanzliche Mittel . . .

  • Ein aktuelles Bild Ihres Tieres

  • Befundkopien und Röntgenbilder soweit vorhanden

Das erste Feedback erfolgt spätestens nach 14 Tagen (telefonisch). Eine schnelle erste Rückmeldung ist wichtig, um den Therapiebeginn zu beurteilen, diese Rückmeldung zählt noch zum Ersttermin. Der erste Folgetermin wird je nach Fall individuell festgelegt. Meist können die Folgetermine telefonisch abgehandelt werden. Eine erneute Vorstellung des Tieres ist in vielen Fällen nicht erforderlich, die meisten Verlaufsbeurteilungen können telefonisch erfolgen.
Ihre Aufgabe ist es, in der Zeit bis zum jeweiligen Folgetermin Ihr Tier ganz genau zu beobachten, und alle Beobachtungen möglichst präzise zu notieren. Auch an die „Kleinigkeiten“ denken! Alle Veränderungen sind wichtig.

Zum Abschluss: „Geben Sie Ihrem Tier und seinem Organismus Zeit zur Regulation. Eine Gesundung kann manchmal nur in kleinen Schritten erfolgen. Jede positive Veränderung und jede kleinste Verbesserung sollte man schon als Erfolg sehen und als Schritt auf dem langen Weg der Gesundung.“

Termine sind nur nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Dies gilt auch für Notfälle. Da ich im Rahmen meiner Tätigkeit auch Hausbesuche durchführe oder eine Verhaltens- oder Gangbeurteilung im Freien ansteht, bin ich nicht durchgängig in meiner Praxis anzutreffen.


 
Die Termine versuche ich prinzipiell an die Bedürfnisse meiner Patienten und Möglichkeiten ihrer menschlichen Partner anzupassen. Wartezeiten sollen durch großzügige Zeiteinteilung möglichst vermieden werden.

Nach Bedarf sind auch Hausbesuche möglich. Allerdings sei hier immer bedacht, dass ich in meiner Praxis mehr diagnostische Möglichkeiten habe, und gegebenenfalls ein entsprechendes Umfeld für erste therapeutische Maßnahmen zur Verfügung steht. Bei einem Hausbesuch können nicht alle Möglichkeiten voll ausgeschöpft werden.
Ich biete ein sehr ruhiges Umfeld, so dass sich ihr Tier nach der Erkundung der Örtlichkeit mit der Zeit entspannen kann. Da eine homöopathische Fallaufnahme einen längeren Zeitrahmen von 1 bis 2 Stunden je nach Fall in Anspruch nimmt, können auch sehr hektische oder ängstliche Tiere zur Ruhe kommen.



Für mich hingegen entsteht dadurch die Möglichkeit zu beobachten wie sich Ihr Tier in einer ungewohnten Situation verhält, ob es ihm möglich ist Ruhe zu finden oder nicht und wie es sich insgesamt mit der Situation auseinander setzt. Diese Informationen sind für eine homöopathische Therapie äußerst wichtig.

Das Verhalten im gewohnten Umfeld wird in der Regel so genau beschrieben, dass ich mit Ihren Angaben vollauf arbeiten kann.

Sollten im Rahmen der homöopathischen Therapie Verhaltensbeurteilungen oder Gangbeurteilungen erforderlich sein, können diese direkt und effektiv durchgeführt werden, da meine Praxis nur 5 Minuten Gehzeit zum Feld entfernt liegt. Somit sind unterschiedliche Untergründe zur Gangbeurteilung und genügend Ablenkungen zur Verhaltensbeurteilung vorhanden.

Sollten Sie einen vereinbarten Termin einmal nicht wahrnehmen können, bitte ich um frühzeitige Absage.