Wichtig!

Sie müssen sich aktiv an der Genesung Ihres tierischen Partners beteiligen. Fütterungsumstellungen können erforderlich oder sinnvoll werden, was eventuell mehr Zeitaufwand bedeutet. Ein Aktivitäts- oder Bewegungsplan kann erforderlich sein. Eventuell benötigt ihr Tier geistige Anforderungen zur Unterstützung der Therapie. Auch wenn die meisten zusätzlichen „Aufgaben“ keinen übermäßigen Zeitaufwand fordern, sollten Sie solche Eventualitäten im Vorfeld einkalkulieren.

Sie werden Geduld für die Therapie haben müssen, da jahrelange Störungen der Gesundheit nicht in kürzester Zeit vergehen, der Körper braucht seine Zeit um diese zu bewältigen.

Vorübergehende Rückschläge oder auch Verschlimmerungen dürfen Sie nicht gleich zum Zweifeln bringen. Der Körper hat sich jahrelang mit Störungen arrangieren müssen, hat diese so gut es möglich war in seine Abläufe integriert, bis er überfordert war und die Krankheit sichtbar wurde. Greift nun eine Therapie in dieses Feld ein, kommt es erst einmal zu einem „Aufruhr“ innerhalb dieses komplexen „Agreements“, die sichtbare Äußerung dieser Abläufe kann als Verschlimmerung interpretiert werden, ist aber eigentlich der Beginn eines Regulationsprozesses. Auch im Verlauf der Therapie können solche Erscheinungen vermeintliche „Rückschläge“ immer wieder auftauchen.

Da sich die Homöopathie als komplementäre Therapie versteht, ist es sinnvoll vorab eine angemessene Diagnostik durch eine(n) Tierarzt/-ärztin vornehmen zu lassen, falls nicht schon geschehen. Vorhandene Unterlagen zur Diagnose sind beim ersten Termin bitte mitzubringen.

Da bei einer ganzheitlichen Therapie immer das ganze Lebewesen mit all seinen Facetten behandelt wird, sind umfangreiche Informationen über Ihr Tier die wichtigste Grundlage. Um alle Details erfassen zu können erhalten Sie vor dem ersten Termin von mir einen umfangreichen Fragebogen, den Sie bitte möglichst sorgfältig ausfüllen. Den ausgefüllten Fragebogen schicken Sie dann bitte vorab an mich (Post/Fax/E-Mail), so wird es gestattet sich im Erstgespräch auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Die Findung des richtigen Arzneimittels ist sehr schwierig. Sie ist auf möglichst genaue Angaben und Beschreibungen angewiesen. Auch vermeintlich unwichtige Dinge könnten ausschlaggebend sein! Bitte notieren Sie daher auch Beobachtungen, die Ihnen vielleicht unwesentlich erscheinen.

Während der Therapie ist es erforderlich, dass Sie Ihr Tier genau beobachten, um auch kleine Veränderungen wahrzunehmen, gegebenenfalls ist es sinnvoll sich solche „Kleinigkeiten“ zu notieren, damit Sie beim nächsten Termin nicht in Vergessenheit geraten.

Bitte beobachten Sie genau den Verlauf der Symptome ebenso wie Veränderungen auf anderen Ebenen wie Energie, Appetit, Ausscheidungen, Schlaf etc. Eine homöopathische Behandlung erfordert eine intensive Zusammenarbeit, die angegeben Rückmeldungstermine sollten daher möglichst eingehalten werden, um einen effektiven Therapieverlauf zu ermöglichen.

Bitte rufen Sie immer an, sobald Sie irgendwelche Fragen haben, so können Unklarheiten sofort besprochen und geklärt werden. Bitte geben Sie während der Behandlung keine anderen Arzneimittel ohne Rücksprache, außer im Notfall! Dies gilt nicht für eine eventuelle, bereits bestehende Medikation, die durch ihre(n) Tierarzt/-ärztin eingeleitet wurde. Die Therapien müssen in diesem Fall individuell aufeinander abgestimmt werden. Dies wird ausführlich im Erstgespräch erörtert.

Halten Sie sich bei der Gabe der verordneten Arzneien immer genau an die angegebenen Dosierungen und Einnahmezeiten. Bitte geben Sie Ihrem Tier auch keine homöopathischen- oder andere Naturheilmittel ohne Rücksprache während der laufenden Therapie.



Ich freue mich, dass Sie sich im Interesse Ihres Tieres über eine alternative, komplementäre Regulationstherapie informieren. Falls ich Ihr Interesse geweckt habe, können Sie sich jederzeit für weitere Informationen mit mir in Verbindung setzen.